Ein Pionier in Sachen Nachhaltigkeit

v.l. Dr. Karsten Rudolph, Friedhelm Schumacher, Julius Drescher, Franz Müntefering, Franz Schrewe

Brilon. Er hat nicht nur immer darüber geredet. Er hat das Thema angepackt. Nachhaltige Entwicklung rangiert heute ganz oben auf der politischen Agenda – sowohl in Deutschland als auch weltweit. Friedhelm Schumacher dreht schon seit über 20 Jahren mit großem Erfolg an den entscheidenden Rädchen in Sachen Nachhaltigkeit. Gestern erhielt der Briloner als Erster den Julius- Drescher- Preis der SPD- Hochsauerlandkreis. „Lieber Friedel, ich bin stolz, dass du einer von uns bist“, beendete Franz Müntefering seine Laudatio über den ersten Preisträger des Julius- Drescher- Preises. Zuvor hatte der ehemalige SPD- Bundesvorsitzende und Vizekanzler Schumachers Bemühungen um die nachhaltige Entwicklung mit den Schwerpunkten Natur und Umwelt gewürdigt: „Friedel hat schon vor 20 Jahren erkannt, dass man Kindern und Jugendlichen nachhaltige Entwicklung zum Erhalt unseres Planeten vermitteln muss.“

Unter Schumachers Führung wurde die Hauptschule Siedlinghausen Umweltkontaktschule. Die Jugendherberge Brilon, an deren Konzeptualisierung Schumacher entscheidenden Anteil hatte, wurde 2010 bereits zum vierten Mal von der UNESCO für ihre Nachhaltigkeitsarbeit ausgezeichnet.

Brilons Bürgermeister Franz Schrewe in seinem Grußwort: „Friedhelm vermittelt den jungen Menschen die Natur am praktischen Beispiel. Raus aus den Klassenräumen, rein in die Wälder. Dort erleben sie Dinge, die in keinem Biobuch stehen.“

Auch der ehemalige Briloner Bürgermeister Julius- Drescher, der mit großem Beifall empfangen wurde, kam in den Bürgersaal, um Schumacher zu gratulieren.
Friedhelm Schumacher selbst nutzte seine Dankesrede, um noch mehr Licht auf die Inhalte seiner Arbeit zu werfen: „Ich stelle heute sehr häufig NDS bei den Kindern fest. Das Natur- Defizit- Syndrom.“

Der Einklang von Erhalt, Sorgfalt und Pflege der Natur müsse weiter in das Bewusstsein gerückt werden. „Früher nannten wir das in der Schule Heimatkunde. Da müssen wir wieder hinkommen“, so der Preisträger.

« zurück