Dirk Wiese begrüßt Förderung von Gedenkstättenfahrten

Dirk Wiese begrüßt das Programm der Bundesregierung ‚Jugend erinnert‘. Damit wird zum 74. Jahrestag der Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz ein Signal für mehr Respekt, gegenseitige Rücksichtnahme und gegen das Vergessen gesetzt.

Dazu erklärt der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete, Dirk Wiese: „Unsere Jugendverbände wissen um die besondere Bedeutung von Erinnerungsarbeit. Sie kämpfen aktiv gegen das Vergessen und für einen kritischen Umgang mit Geschichte und Politik in der Gegenwart. Für Sie wollen wir mit dem Programm ‚Jugend erinnert‘ Freiräume für eine lebendige Erinnerungskultur schaffen. Sie sollen auch weiterhin wichtige Beiträge für ein selbstbestimmtes, friedliches und respektvolles Zusammenleben leisten.

Das Programm ‚Jugend erinnert‘ fördert Gedenkstättenfahrten, internationalen Austausch und Begegnungen. Es wendet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis einschließlich 26 Jahren. Die Initiativen mobilisieren Jugendliche, sich selbst für eine offene und demokratische Gesellschaft einzusetzen. Darauf wollen wir eine gute Zukunft für Deutschland, Europa und die Welt bauen,“ so Wiese.

Unter den Links

www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/internatrecht/Historische_Verantwortung/jugend-erinnert/2183894

und  https://ibb-d.de/wp/wp-content/uploads/2018/09/Programm_Jugend_erinnert_w.pdf

findet man im Internet weitere Informationen zum Programm.

« zurück