SPD-Fraktion diskutiert die Zukunft des Einzelhandels

v.l.: Dr. Marcel Kaiser, Klaus Willmers, Vita Zimmermann, Dirk Wiese MdB, Christian Schulte, Ingo Borowicz

Am vergangenen Montag lud der heimische Bundestagsabgeordnete, Dirk Wiese, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion vor Ort“, in den Landsberger Hof in Arnsberg zur Diskussion über die Zukunft des Einzelhandels ein. In einem kurzen Impuls sprach der Abgeordnete über die Herausforderungen denen sich der Einzelhandel heutzutage stellen muss, dabei verwies er auf das Papier vom Deutschen Städte-  und Gemeindebund „Allianz für Innenstädte“ (http://www.allianz-fuer-innenstaedte.de/)  das diese gut skizziere.

Im Anschluss daran schilderte Christian Schulte, Inhaber des Hofladens Sauerland, die Herausforderungen des Einzelhandels im 21. Jahrhundert. Er betonte aber zugleich, dass der stationäre Einzelhandel eben noch nicht ausgedient habe. Er selbst war zunächst nur Online vertreten und ist erst danach in die Innenstädte von Meschede und Neheim gezogen. Danach referierte Vita Zimmermann, hauptberuflich tätig am Institut für Verbraucherwissenschaften, über die Motivationen von Verbraucherinnen und Verbrauchern im Einzelhandel. Sie wies darauf hin, dass Kunden zumeist die Geschäfte aufsuchen in denen sie guten Service erwarten können. Der Geschäftsführer von Lokaso Arnsberg, Dr. Marcel Kaiser, stellte seinen Lieferdienst für Alltags- und regionale Produkte vor. Ebenfalls auf dem Podium, Ingo Borowicz, Projektkoordinator des Einzelhandelslabors Südwestfalen, und der Geschäftsführer des Handelsverbandes Südwestfalen Klaus Willmers.

In der anschließenden Diskussionsrunde mit dem Publikum wurde unter anderem über Arbeitsbedingungen bei Paketdienstleistern und den zunehmenden Verkehr gesprochen. Am Ende fasste Dirk Wiese zusammen: „Der Einzelhandel steht, wie viele andere Branchen, vor einem Wandel durch die Digitalisierung. Doch die Diskussion hat gezeigt, dass sich Stationärer Einzelhandel und Online-Handel nicht ausschließen. Gerade hier im Sauerland haben wir tolle, junge Gründer aber auch hochinnovative Einzelhändler die diese beiden Enden zusammenbinden.“

« zurück